Antonia Lersch

Seit langen Jahren Fixpunkt zahlloser L.E.O.-Produktionen, hat sich Antonia Lersch von der Klavierbegleiterin zur „Chanteuse" mit unvergleichlichem Ideenreichtum und Charisma entwickelt, wobei Sie für eine Unmenge von Wiederentdeckungen verantwortlich zeichnet.

Im Wiener Bockkeller war sie zuletzt gemeinsam mit Helmut Hutter und Roland Sulzer im Programm: "Das hat da Sioly g’schrieb’n, das hat da Wiesberg dicht – von Sioly bis Kreisler" zu sehen. Antonia Lersch gab die Initialzündung zu diesem Abend. Sie gräbt sich seit Jahren durch diverse Archive und hat so manchen Schatz wieder auf die Bühne gebracht.

Zu dem Programm:
Vor 100 Jahren starb der Wienerliedkomponist und Volksliedsänger Johann Sioly. Über 1.000 Melodien soll er verfasst haben, darunter so unvergessliche wie die D’ Hausherrnsöhnerln oder Die Mondscheinbrüder. Vor allem gemeinsam mit dem Textdichter Wilhelm Wiesberg schuf er zahlreiche Couplets und Duette, die den Auftakt für eine neue Entwicklung bildeten: Das Wienerlied als fixer Bestandteil des „Brettls“, des Vorläufers des politischen, gesellschaftskritischen Kabaretts. Dieser Tradition folgend, bietet das Programm Bekanntes und Wiederentdecktes von Sioly bis Kreisler.

» Quelle: http://www.theaterleo.at/was_bis/kuenstler.html
» Online Katalog Dabis :: Antonia Lersch http://vlw.dabis.org