Walter Hojsa (1924-2019)

Walter Hojsa wächst als Jüngster unter acht Geschwistern in der zwischen Donaukanal und Donau gelegenen Brigittenau auf. Vater Franz stammt aus Budweis, Mutter Christine aus Ungarn. In den 1920er Jahren ist die Armut groß, auch in der Familie Hojsa gestaltet sich der Alltag bescheiden, aber glücklich.

In seinem Lied "D’alte Hütt’n" beschreibt Hojsa drastisch die damals typisch beengten Wohnverhältnisse mit der Bassena auf dem Gang und dem „Klosett glei daneb’n“. W. Hojsa lernt wie sein Vater Akkordeon. Nach der Schule beginnt er eine Lehre als Maschinenschlosser, 1942 wird der 18-jährige eingezogen. In Russland gerät der junge Wiener in Gefangenschaft, aus der er erst 1947 zurückkehrt.

Walter beginnt mit seinem Bruder Franz nebenher zu musizieren. Ab 1951 werden die Hojsa Buam Musikprofis und sind bald aus der Wiener Heurigenszene nicht mehr wegzudenken. Walter Hojsa schreibt nun auch eigene Lieder, etliche Liedblätter mit dem Konterfei der Hojsa Buam und Langspielplatten zeugen von ihrem Bekanntheitsgrad. 1964 werden die Hojsa Buam im Rahmen der Olympischen Winterspiele in Innsbruck als Unterhaltungsprofis engagiert und erlangen dadurch große Popularität.

In der Kahlenbergerstraße betreiben die beiden zwischen 1962 und 1965 ein eigenes Lokal mit dem dritten Bruder Pepi, ein weiterer Höhepunkt bildet in den 1960er Jahren ein Engagement in der Grinzinger Reblaus, dem Münchner Heurigen von Tommy Hörbiger. Fünf Jahre spielen die Hojsa Buam mit großem Erfolg bei dem Sohn von Paul Hörbiger, kehren aber 1970 nach Wien zurück.

Ende 1972 stößt Hojsa nach dem Ausstieg Helmut Reinbergers zu den legendären 3 Spitzbuam. Nach dem Tod des Akkordeonisten Helmut Schicketanz entsteht 1975 ein neues Heurigenkabarett mit Toni Strobl, Freddy Reithofer und Walter Hojsa (Altspatzen). Nach der Auflösung der Altspatzen um 1980 sucht Walter Hojsa einen neuen Partner und findet ihn im Sänger und Kontragitarristen Kurt Schaffer (1928-2013). Nach dessen Tod tritt Walter Hojsa mit seinem Sohn Tommy auf, bis er sich aus Altersgründen ganz von der Bühne zurückzieht.
Am Sonntag, den 22. Dezember 2019 starb Walter Hojsa in seinem 96. Lebensjahr.

Hojsa, des schaff’ ma! (Mit Kurt Schaffer) Eine Produktion des ORF mit dem Wr. Volksliedwerk, 2010
A Weana Musikant – Walter Hojsa, Bre-pro, 1994

» Online Katalog Dabis :: Walter Hojsa http://vlw.dabis.org
Walter Hojsa und Kurt Schaffer
Hojsa, des schaff’ ma!
Eine Produktion des ORF mit dem Wiener Volksliedwerk, 2010.
» mehr Info
Wiener Volksliedwerk
wean hean Vol. 01 - vergriffen!
CD-Dokumentation des Wienerliedfestivals wean hean 2OOO
» mehr Info
Wiener Volksliedwerk
wean hean Vol. 11
CD-Dokumentation des Wienerliedfestivals wean hean 2010
» mehr Info